Scheitern – wenn schon, dann richtig?
Dienstag, 14. September, 18.00
City Campus / Bibliothek im Zentrum
Schlögelgasse 22-26, 2700 Wiener Neustadt

Mit Gina Bucher und Tina Goebel

Freier Eintritt, Kartenreservierung verpflichtend

KARTEN



Was bedeutet "scheitern"? Wie geht man damit um, wenn "es" passiert ist? Dieser Frage geht Gina Bucher in ihrem Band Der Fehler, der mein Leben veränderte nach.

In drei Kapiteln, die auf Gesprächen und Interviews gründen, ist die Rede vom Fehlermachen als Alltagserfahrung - unter der Fragestellung: "Was ist passiert?" anstelle von "Wer hat Schuld?". Das Scheitern gehört ebenso zum Leben wie Hoffnung und Glück, es kann sich in allen Lebenszusammenhängen einstellen. Aber ist man angesichts einer gescheiterten Ambition automatisch ein*e "Loser*in"? Gina Bucher befindet, dass wir "nicht so zerbrechlich sind, wie wir denken", auch wenn das so genannte Scheitern offenbar nach wie vor ein heikles Thema zu sein scheint:

Gut möglich, dass man aus Fehlern gar nicht so sehr lernt, wie der Volksmund behauptet. Und nur, weil die Wirtschaft ein flottes Narrativ gefunden hat, über Fehler öffentlich zu reden, und eine möglichst offene Kultur des Scheiterns pflegen will, heißt das noch lange nicht, dass die Gesellschaft bereit ist, entspannt über das Fehlermachen zu sprechen.

(Aus: Der Fehler, der mein Leben veränderte. Von Bauchlandungen, Rückschlägen und zweiten Chancen, Piper 2018)

Moderation und Gespräch mit der Autorin:
Tina Goebel, aufgewachsen in Niederösterreich, Wissenschaftsredakteurin bei profil, TV-Reporterin bei PULS4



Gina Bucher
ist Schweizerin, studierte Publizistik, arbeitet als Redakteurin und freie Journalistin; neben dem Kunstbereich beschäftigt sie sich umfassend mit Lebensbereichen und deren immanenten Krisen. Die Autorin lebt in Zürich.


©P.Caputo
Gina Bucher